Ultraleichtfliegen verschenken

Alles über den Ultraleichtflug

Die Ausbildung zum Ultraleichtflugzeug-Piloten

Die Ausbildung zum Ultraleichtflugzeug-Piloten

Jeder, der mit dem Gedanken spielt, einen Flugschein für ein Ultraleichtflugzeug zu machen, der sollte seine Lufttauglichkeit oder Flugtauglichkeit erstmal durch einen Probeflug testen. Hier kann man einen Gutschein kaufen: Ultraleichtflug verschenken ! Diese Probeflüge bieten viele Flugschulen an im Rahmen einer nachher gebuchten Unterrichtseinheit zum Ultraleichtflugpiloten an.

Alter, Theorie und Praxis

Eine Flugschule für diese Fluggeräte kann man bereits ab dem 16. Lebensjahr besuchen. Ab dem 17. Geburtstag kann man dann zum Lizenzerwerb – also zur Abschlussprüfung – zugelassen werden. Neben aufwändigen theoretischen Unterrichtsstunden stehen natürlich auch einige praktische Flugstunden an. Die theoretischen Lehrgänge umfassen 60 Stunden und beschäftigen sich eingehend mit dem Luftrecht, der Technik, des Verhaltens in besonderen Fällen, der Meteorologie, des Flugfunks und des menschlichen Leistungsvermögens. Hat man hier erfolgreich bewiesen, dass man theoretisch zum Piloten für ein Ultra-Leichtflugzeug geeignet ist, dann sind noch einige praktische Flugstunden nötig. Mindestens 30 herkömmliche Flüge mit An- und Abflug von verschiedenen Flughäfen gehören an die Tagesordnung beim Erwerben der Fluglizenz. Auch fünf weitere Flugstunden sind nötig, die es dem Schüler abverlangen – natürlich in Begleitung eines Fluglehrers – Außenlandungen zu machen.

Kosten einer Ultraleichtflugzeuglizenz

Wer sich entschließt, eine Ultraleichtflugzeuglizenz zu erwerben, der muss sich sicher den einen oder anderen Euro auf die Seite gespart haben, denn der Erwerb ist nicht so günstig wie ein Autoführerschein. In der Regel fallen pro Flugminute mit einem geschulten Fluglehrer Preise zwischen 2 und 2,50 Euro an. Die Aufnahmegebühren zur Theorie wie auch die Schulungsgebühren und Prüfungsgebühren sind sicher mit gut 1.000 Euro zu veranschlagen.

Wenn man sich dann noch das eine oder andere Ultraleichtfluggerät selber kaufen möchte, muss man in der Regel mit Preisen zwischen 2.000 und nach oben offen rechnen. Für das Hobby des Ultraleichtfliegens sind in der Regel inklusive dem eigenen Fluggerät knapp 10.000 Euro allerdings ausreichend, um dann dem Hobby oder wie die Ultraleichtflieger auch sagen – dem Sport nachgehen zu können und endlich frei wie ein Vogel durch die Luft zu fliegen.

Jeder Flugschüler, der seine Pilotenlizenz gemacht hat, der hat noch nicht gesagt, es wäre rausgeworfenes Geld. Bisher hat es sich noch für jeden gelohnt, jeden Cent in das Hobby – oder gar in den eigenen Traum vom Fliegen – zu stecken.

Foto: Nach jeder Flugstunde muss das Bordbuch ausgefüllt werden.