Ultraleichtfliegen verschenken

Alles über den Ultraleichtflug

Ultraleichtfliegen

Ultraleichtfliegen – die Leichtigkeit in der Luft

Unter dem Begriff Ultraleichtfliegen können sich die wenigsten Menschen was erklären. Eigentlich wird hier auch eher der allgemeine Begriff des Leichtfluges genommen. Ultraleichtflug ist eine Art des Fliegens mit sehr kleinen und leichten Flugzeugen.

Diese Flieger sind meist für maximal zwei Personen. Seit noch nicht mal 30 Jahren – genau erst seit dem Jahre 1979 gibt es die Ultraleichtflugzeuge in Deutschland. Der Sport des UL-Fliegens – wie das Ultraleichtfliegen auch oft bezeichnet wird, gewann eigentlich erst in den letzten 10 Jahren an Aufmerksamkeit. Immer mehr Menschen wagen sich an diese schöne Sportart heran und machen den Pilotenschein mit dem Anhang F.

Foto: Ein typisches Ultraleichtflugzeug mit geschlossener Kanzel.

In der Geschichte des Ultraleichtfliegens war das Gewicht des Flugzeuges Anfangs auf lediglich 100 kg Leergewicht begrenzt, wurde aber mittlerweile auf 150 kg angehoben. Hier dürfte aber nun die Grenze erreicht sein. Anfangs regelte die Allgemeinverfügung des Bundesministeriums alle wichtigen Regeln und Gesetze des Ultraleichtfliegens. Diese wurden aber dann vom Sportflugverband in die Hand genommen und werden seither dort genau geregelt und festgehalten.

Wichtig zu wissen ist auch, dass beinahe alle leichten fliegenden Objekte als Ultraleichtflugzeuge anerkannt werden können. Egal ob es sich um ein Segelflugzeug handelt oder ob hier die Rede von motorisierten Gleitschirmen oder sogar Hubschraubern ist. Alle diese Flugobjekte, die eben die vorgeschriebene Gewichtsklasse nicht übersteigen, können Ultraleichtflugzeuge sein. Daher ist es interessant zu wissen, dass in Europa das Abfluggewicht – also mit Insassen, Treibstoff und eventueller Rettungsausrüstung 450kg bzs 472,5 kg betragen darf.

Alles, was darüber hinaus geht, bezeichnet sich als Motorsportflieger oder fällt in eine andere Klasse. Des Weiteren müssen die Ultraleichtflieger selbstverständlich auch einer bestimmten Lärmverordnung folgen, die genau regelt, wie laut in Dezibel die Geräuscherzeugung bei einem Ultraleichtflugzeug ist und sein darf.
In der Regel unterscheidet man genau zwei Arten von Ultraleichtfliegern. Zum einen die aerodynamisch gesteuerten Leichtflugzeuge und zum anderen die gewichtskraftgesteuerten Ultraleichtflugzeuge.

Eine schönere Art zu fliegen wie mit dem Ultraleichtflieger gibt es wohl auch nicht. Einmal in einem solchen Flieger einen Ultraleichtflug miterleben zu können ist jeder Traum eines Flugfreundes. Es ist auch durchaus möglich, dass man – selbst wenn man nicht so versiert auf dem Gebiet des Ultraleichtfliegens ist – und auch keinen eigenen Pilotenschein dafür hat, einem Freund, Verwandten oder Bekannten den Wunsch erfüllt. Hierzu bieten sehr viele Ultraleichtflugvereine die Möglichkeit an, quasi Fluggutscheine zu verkaufen. Ja, einen Ultraleichtflug verschenken! Hier nimmt ein versierter Pilot dann jemanden mit um ihm die Leichtigkeit in der Luft und den Traum vom Fliegen ermöglichen zu können.