Ultraleichtfliegen verschenken

Alles über den Ultraleichtflug

Ultraleichtflugzeuge

Was gibt es eigentlich für Ultraleichtflugzeuge?

Die Modelle der Ultraleichtflugzeuge sind nahezu identisch. Im Grunde bezeichnet man jedes Leichtflugzeug, das weniger als 472,5 Kilogramm inklusive zweier Personen die drinnen sitzen und der Rettungsausrüstung als Ultraleichtfluggeräte.

Also ist ein Gleitschirm genauso ein Ultraleichtfluggerät wie eben ein Motorsegler oder auch ein Kunstflugzeug. Wichtig bei einem Ultraleichtfluggerät ist nur, dass es eben die oben genannte Höchstgewichtsklasse nicht überschreitet, und auch einen bestimmten Lärmpegel nicht übersteigt.

Man unterscheidet in der Regel zwei Arten von Ultraleichtflugzeugen. Da wären zum einen die aerodynamisch gesteuerten Ultraleichtflieger zu erwähnen. Ein sehr kurioser Ultraleichtflieger, der aerodynamisch gesteuert ist, ist der Tragschrauber, der eigentlich aussieht wie ein kleiner Hubschrauberverschnitt. Bei ihm gilt – ganz im Gegensatz zu allen anderen Utraleichtfliegern ein maximales Höchstgewicht von 500 Kilogramm. Dieses Gewicht ist aber auch ohne Rettungsausrüstung gerechnet. Die Tragschrauber sind nicht verpflichtet, eine Rettungsausrüstung dabei zu haben und mitzuführen.

Arten von Ultraleichten

Zum zweiten gibt es dann noch die gewichtsgesteuerten Ultraleichtfluggeräte. Hierzu gehören alle Fluggeräte, die nicht durch Ruder gesteuert werden, sondern eben durch Gewichtsverlagerung. Hier gehören zum Beispiel die Trikes dazu und auch die Flugdrachen. Dass das Fluggerät nur die gekonnte Gewichtsverlagerung gesteuert wird, wird am offensichtlichsten bei den Drachenfliegern. Hier hängt der Pilot unter dem Schirm dran und seine beiden Beine sind quasi seine Ruder. Auch eine Hängeleiter – egal ob motorisiert oder nicht, gehört zu den Ultraleichtfliegern, die gewichtsgesteuert gelenkt werden.

Preise eines Ultraleichtflugzeuges

Ebenso verschieden wie die Modelle an Ultraleichtfliegern sind, sind auch die Preise, für die man eben diese Fluggeräte kaufen kann. In der Regel – das heißt, wenn man sich im Internet ein bisschen auskennt – kann man diese Flugzeuge schon ab 3.000 Euro aufwärts haben. Nach oben hin sind natürlich – wie beim Auto halt auch – beinahe keine Grenzen gesetzt. Es ist bei der Anschaffung eines Ultraleichtflugzeuges nötig, dass man sich zuerst entscheidet, welchen Ultraleichtflieger man gerne steuern und fliegen würde.

Die Entscheidung für den Kauf dieses Sportgerätes sollte von vorne herein nicht der Preis sein. Denn als erstes sollte das Fluggerät zum Ultraleichtfliegen Spaß machen, dann kann man als nächstes sich um den Preis Gedanken machen. Es ist aber unbedingt vor der Anschaffung zu überlegen, dass auch für die Flugausbildung noch der eine oder andere Euro angespart werden muss. Denn eine Regel gilt sogar für Ultraleichtflieger. Man darf sie nicht ohne die nötige Lizenz in die Lüfte bringen. Erst nach einer korrekten und erfolgreichen Ausbildung kann der Flugfreund in die Genüsse der Lüfte und des beinahe Vogel freien Fliegens kommen.